Vita: geboren 1940 in Aachen. Schon während der Schulzeit am Kaiser-Karls-Gymnasium Gründung einer Theatertruppe (Die Stufe). Nach dem Abitur Studium der Germanistik, Philosophie und Kunstgeschichte in Köln; parallel Ausbildung zum Schauspieler und Regisseur an der Schule des Theaters Der Keller und erste Rollen in Fernsehen und Theater. Dann, ab 1962, in Doppelfunktion als Regisseur und Schauspieler über die Theater Aachen, Kiel, Essen, Schauspielhaus Hamburg, Schauspielhaus Bochum 1970 an das Staatstheater Darmstadt; dort Schauspieldirektor und Stellvertr. Intendant bis 1973. Ab da nur noch gelegentlich als Schauspieler tätig, selten am Theater, vorwiegend im Film und Fernsehen. Ab 1973 Hausregisseur am Thalia Theater Hamburg (Boy Gobert). Gastinszenierungen am Theater Bonn, bei den Hersfelder Festspielen, am Wiener Burgtheater und am Wiener Volkstheater. Gelegentliche Arbeiten am Musiktheater (Krefeld, Hamburg, Zürich). Ab 1978 regelmäßige Arbeiten am Züricher Schauspielhaus, 1980 bis 1982 Hausregisseur, 1982 bis 1989 Intendant dieser Bühne. Ab 1989 starke Hinwendung zum Musiktheater, Arbeiten in Darmstadt, Düsseldorf, Hannover, Essen, Dresden, Madrid, Bern u.a., aber auch noch regelmäßige Schauspielinszenierungen am Staatstheater Hannover (1990 bis 1993) und am Münchner Residenztheater (1993 bis 2000). Von 1993 bis 1997 Leitender Regisseur des Musiktheaters und Mitglied der Operndirektion an den Städtischen Bühnen Freiburg. Von 1997 bis 2008 Professor an der Hochschule für Musik, Freiburg. Seit 2009 wieder freier Regisseur für Musiktheater und Schauspiel.
Kontakt: Rheinstr.11, 79104 Freiburg
fon 0761 28 04 85
reckewell-heinz@nexgo.de
2018 Regie: Die Formel, von Doris Reckewell (Text) und Torsten Rasch (Musik). Uraufführung am Theater Bern am 2.März. Dirigent: Jonathan Stockhammer; Bühne und Kostüme: Lilot Hegi.
Heisenberg, von Simon Stephens. Premiere am 26. April am Ernst-Deutsch-Theater in Hamburg. Ausstattung: Lilot Hegi; mit Anna Stieblich und Charles Brauer.
Der Mindener Ring: Götterdämmerung. Am 6. September im Stadttheater Minden. Musikalische Leitung: Frank Beermann; Bühne und Kostüme: Frank Schlössmann; Video: Matthias Lippert; mit Dara Hobbs, Magdalena Anna Hofmann, Kathrin Göring, Julia Bauer, Tiina Pentinnen, Christine Buffle, Thomas Mohr, Andreas Hörl, Andreas Kindschuh u.a.
Buchprojekt: Federn-Lesen, mit Michael Wissing (Fotografie)
2019 Rezitation / Regie: Die Welt von gestern. Erinnerungen eines Europäers. Stefan Zweig. Text und Musik. Mit Lucas Fels (Cello), Alex Gremmelspacher (Klavier) und Lilot Hegi (Raum). Am 13. Januar im Burghof in Lörrach.
Der Mindener Ring als Zyklus. Zwei komplette Zyklen im September und Oktober. Minden Stadttheater. (siehe die website <ring-in-minden.de>
Heisenberg von Simon Stephens. WA als Tournee von Landgraf. Beginn am 1. November in Schweinfurt.
Buch: Der Ring in Minden als Buch. Mitautor und Mitherausgeber. Im Bruns Verlag Minden.